Freitag, 6. September 2013

Vegan for fit - Die Challenge // Woche 1

Die erste Woche "Vegan for fit" liegt hinter uns.

Hätte ich gedacht, dass wir es bis hierhin schaffen? Nein, beim besten Willen nicht. Ich dachte, dass wir das Ganze spätestens nach dem Wochenende schmeissen. Aber siehe da, wir sind noch dabei.

Der Beste Spruch der Woche stammt von meinem Mann: "Ich bin kein Veganer, ich bin ein Normalo der sich vegan ernährt!"... es ist also durchaus so, dass mit der Bezeichnung "Veganer" so manches assoziiert wird womit man selber nicht in Verbindung gebracht werden möchte....

Aber fangen wir doch ganz am Anfang an...

Die Vorbereitungen
Alles fing mit einem umfangreichen Einkauf an, bei dem im Bio-Supermarkt dann noch eine zweite Kasse geöffnet werden muss, weil mein Einkauf, laut Kassiererin "So extrem groß sei."...der vorwurfsvolle Unterton veranlasste mich dazu zu fragen, ob ich denn alles wieder wegräumen soll und woanders einkaufen gehen solle, woraufhin sie sich vielmals entschuldigte.
Ich hingegen war nicht nur von ihrem Kommentar angenervt sondern auch von den Preisen, denn mein Wocheneinkauf war teurer als gewohnt, wesentlich teurer. Gut, ich musste erstmal den Grundstock für die Zutaten schaffen die bei der veganen Küche eine dauerhafte Rolle spielen, aber dennoch...ich war sogar etwas schockiert. Dennoch lasse ich keine konkrete Preise verlauten bis zum letzten Tag der Challenge, denn ich möchte den Gesamtpreis auf die 30 Tage Challenge umrechnen.

Auch eine Waage musste her, denn unsere wurde vor einigen Jahren entsorgt. Noch eine Investition, mit der ich allerdings gut leben kann.

Dann ging es ans Wiegen und Vermessen und an die Foto-Dokumentation. Sehr spannende Sache und ich bin auf die Entwicklungen gespannt.

Und dann...dann war der große Tag da...


Das Essen
Ganz ehrlich? Ich hätte nicht gedacht, dass mir das Essen schmecken würde. Ich hätte auch nicht gedacht, dass mir die Mengen reichen würden und ich hatte einige Zweifel an dem was ich da in 30 Tagen Challenge essen soll...

Überraschenderweise stellte ich gleich bei der ersten Mahlzeit fest...es schmeckt. S A U lecker! 

Die Mengen sind reichlich, teilweise sogar zu viel. Der Geschmack ist wirklich toll...ich hätte nicht gedacht, dass man Tofu so zubereiten kann, dass es einem wie Fleisch vorkommt...ich habe neue Geschmäcker erlebt, vieles dazugelernt was das Essen angeht und von einigen meiner Vorurteile abrücken müssen.
Wir essen weniger als das was für einen Tag vorgesehen ist und sind dennoch gut gesättigt und vermissen nichts. 

Meinem Mann schmeckt das vegane Essen noch nicht so ganz. Er findet es gewöhnugsbedürftig und braucht wohl noch ein wenig mehr Zeit für die "Umstellung".
Negatives gibt es allerdings auch zu berichten. Wir hatten Zucchinispaghetti mit Basilikum-Limetten-Pesto, was unglaublich lecker war, im Nachgang aber für Probleme gesorgt hat. Uns war beiden unheimlich schlecht, den gesamten Abend und die gesamte Nacht. Ich habe es darauf geschoben, dass wir diese Kostform ja nun gar nicht gewöhnt sind und muss gestehen, dass ich wirklich...wirklich Angst (!!!) habe, diese Zucchinispaghetti nochmals auszuprobieren. Mein Mann meint, dass es auch am Pesto gelegen haben könnte aber wir werden wohl noch einen Versuch starten was die Spaghetti angeht. Das war ein absolut ätzendes Erlebnis und das gleich am ersten Abend der Challenge.

Der Aufwand
Ja, der Aufwand ist nicht zu verachten. Man steht viel in der Küche, kein Thema. Da ich aber sowieso jeden Tag gekocht habe, auch vor der Challenge, hat sich da nicht viel geändert. Ich brauche zwar etwas länger, finde aber, dass das nicht allzu viel ändert.
Gut, diese Woche hatte ich Nachtdienst und musste auch noch nicht vor dem Spätdienst in der Küche stehen um vorzukochen oder nach dem Frühdienst Abendessen zubereiten und das Frühstück für den nächsten Tag...all das kommt ab nächster Woche erst auf mich zu und spätestens dann kann ich mir vorstellen, dass ich ins Trudeln komme...

Das Besorgen der Zutaten stellt schon einen größeren Aufwand dar. Ich musste verschieden Läden aufsuchen, mir die Dinge zusammensuchen und mich dann noch über die Preise wundern. Preise und Kauf-Aufwand sind bis dato das größte Manko der Challenge.

Mein Mann bemängelt, dass er bei der Arbeit (kein Schreibtischjob sondern immer unterwegs) noch so viel "tun" muss für sein Essen. Ich kann ihm nur die einzelnen Komponenten mitgeben und er muss sie sich selber zusammenmischen und teilweise noch quellen lassen...das ist viel Aufwand wenn man nur 30 Minuten Zeit hat und das nervt ihn. Er schafft es mitunter nur äusserst knapp innerhalb seiner Pause fertig zu werden- mit dem Zusammenmischen und Essen, Stress den ich für ihn gerne vermeiden möchte. 
Ausserdem ist er der herzhafte Typ und kann mit Müsli und Co nicht viel anfangen.
Vielleicht findet er es auch nicht ganz so prickelnd, wenn die Kollegen ihn überrascht beobachten...

Körperlicher & Seelischer Zustand
Ich habe mich vor der Challenge nicht schlecht gefühlt aber ich muss sagen, dass ich mich nach einer Woche deutlich besser fühle als zuvor. 

Am ersten Tag habe ich mit massiven Kopfschmerzen gekämpft und mit der oben erwähnten Übelkeit, ausserdem hatte ich ständig das Gefühl zu "verhungern" und, dass mein Magen total übersäuert ist.
All das war ab Tag 2 wie weggeblasen.

Mein Sättigungsgefühl, das vor der Challenge ehrlich gesagt ziemlich ausser Rand und Band war, ist ab dem zweiten Tag ein ganz anderes gewesen. Ich hatte nicht einmal das Gefühl Hunger zu haben und ich hatte auch keine Jieper auf Süßigkeiten, wovon ich mir sonst gern und oft etwas einverleibe...

Meine Haut ist bereits nach 4 Tagen erheblich straffer geworden! Richtig viel straffer- ich kann nur staunen.

Ich habe einen anderen Geschmack im Mund...angenehmer als zuvor, selbst morgens nach dem Aufwachen...das fing bereits am ersten Tag an und hat sich seitdem täglich noch positiver dargestellt.

Ausserdem bin ich so stolz auf uns...wir haben das echt durchgezogen, sind nicht davon abgewichen und haben den inneren Schweinehund überwunden...wie geil ist das denn?!

Sportliche Betätigung
Bei aller Liebe...aber wer jeden Tag körperlich anstrengende Arbeit leistet, wie mein Mann oder wer, wie ich, den gesamten Dienst über nichts anderes tut als hin und her zu rennen, rumzuturnen, ständig 1000% aufmerksam zu sein, der hat genug Sport.
Diese Meinung wird wohl kein "Experte" mit mir teilen, aber ich habe für meinen Geschmack genug Sport bei der Arbeit und ich kann bestens entspannen wenn ich ein Buch lese, am PC unterwegs bin oder mir was Nettes im TV anschaue. Da gibt es für mich keine Diskussionen.

Gewichtsabnahme
Die gibt es ebenfalls zu vermelden...1,3kg sind seit Samstag  gepurzelt!

Mein Fazit
Eine spannende Woche in der ich viel über mein Essverhalten gelernt habe, viel neues entdeckt habe und mich an vieles gewöhnt habe. Ich habe diese "Vegan for fit" Challenge für ziemlichen Unsinn gehalten und wurde auch oft genug so richtig schräg angeschaut wenn ich berichtet habe, dass ich sie machen möchte. Dabei wollte ich eigentlich nur mal sehen, wie weit ich mich selber "challengen" kann und, wie es sein muss ständig "Körner zu fressen".

Ich hätte nicht gedacht, dass dabei so positive Entwicklungen entstehen. Ich mag das Essen (gut, nicht jedes Rezept kann sich zu einem Favoriten entwickeln...normal!), ich werde satt, ich vermisse nichts und fühle mich gut. Ich nehme ab, obwohl ich das Thema schon lange ad acta gelegt hatte und ich bin positiv überrascht.

Die Zukunftsaussichten
Natürlich haben wir darüber gesprochen wie es nach den 30 Tagen weitergeht. Während ich an Tag 3 schon darüber sinniert habe, wie ein veganer Ernährungsstil aussehen könnte, tendiert mein Mann eher dazu, das Projekt nach 30 Tagen schnellstmöglich zu beenden.


Für eine Woche erstmal genug Stoff zum Lesen! Nächste Woche geht es weiter...ich werde Euch dann wieder ausführlich berichten und die Woche Revue passieren lassen. Ich bin gespannt welche Entwicklungen es da geben wird!

Kommentare:

  1. Liebes GlamourGirl!
    Ich ziehe den Hut vor Dir und Deinem Mann!!!
    Die speziellen Zutaten zu besorgen hatte ich mir schon schwierig vorgestellt, aber dass Euch nach den Zucchinispaghetti übel war hätte ich nicht gedacht! Manchmal erwische ich eine leicht bittere Zucchini - da ist mir auch etwas übel danach. Kann es vielleicht daran gelegen haben?
    Das Kürbis-Paprika-Gemüse sieht oberlecker aus!
    Ich wünsche Dir/Euch weiterhin viel Erfolg bei dieser Herausforderung :)
    ganz liebe Grüße,
    Duni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Woran es genau gelegen hat...das kann ich nicht sagen, aber im nächsten Versuch tritt das Problem hoffentlich nicht mehr auf.

      Und danke! :)

      Löschen
  2. ... von mir mit spannung erwartet: der erste wochenbericht ... du weißt, was ich von dem ganzen halte und war daher sehr gespannt, was du sagst... ich für meinen teil bin nach wie vor zwiegespalten, aber du machst mir tatsächlich ein bißchen den mund wässrig ... ich überlege, mir das buch auch noch zu kaufen... aber ich glaube, mein mann macht da dann definitiv nicht mit und ich werde das sicherlich auch nur partiell machen... 30 tage... ich weiß nicht... aber die pancakes sehen geil aus... :-))) ... weiterhin viel erfolg und ich bin gespannt, was am ende auf der waage passiert... ich halte die daumen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch finde ich, mit 30€, echt teuer. Für uns hat sich das jetzt so gelohnt als Anschaffung, aber ich finde das muss man sich vorher echt überlegen.

      Kann ich mir gut vorstellen, einfach ab und an mal ein veganes Gericht einfliessen lassen, das kann dann vielleicht ja sogar Dein Mann ab ;)

      Löschen
  3. Das klingt - abzüglich der Spaghetti - sehr gut und ihr könnt stolz sein, dass ihr das durchzieht! Respekt. ;) *grübel* Das Spaghetti-Ding ist blöd und ich kann nachvollziehen, dass du da wirklich Schi** hast, das nochmal zu versuchen. Komischerweise war das auch genau das Rezept, was mich total "angefixt" hätte, denn ich habe das schon mal in einem Blog gesehen. Egal. Weitermachen und andere Rezepte ausprobieren. Und berichten! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Wir haben so viele leckere Sachen probiert in der letzten Woche, da fallen die Spaghetti nicht mehr so ins Gewicht ;)

      Jawohl! Ich werde berichten!

      Löschen
  4. Respekt vor allen, die das schaffen!
    Ich kann nicht auf mein geliebtes Nutella in der früh verzichten, da ich sonst den ganzen Tag um 7 in der früh schon besch**** finde :-)
    Und dann Sonntags auf meine geliebten Laugenstangerl verzichten...mit Milchkaffee...nö, das geht ned :)
    Ohne FLeisch geht problemlos, aber vegan bei mir unmöglich.

    Wünsch dir aber trotzdem noch viel Erfolg für die nächsten Wochen, bin gespannt auf weitere Erfahrungen von dir.

    Gruß
    Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das muss auch jeder selber entscheiden, finde ich und ich verstehe das total...auf manche Sachen zu verzichten geht eben nicht!
      Ich hab das eher so gesehen, dass ich das schon durchhalten werde für 30 Tage und danach kann ich ja neu entscheiden ;)

      Löschen
  5. Als vegan lebender Mensch muss ich bei deinem Bericht schon ein paar mal schlucken, dennoch bin ich begeistert, dass ihr es bis hierher "geschafft" habt :)

    Zu den Zucchini Spaghetti: Wenn du sie einige Minuten in warmem Wasser ziehen lässt oder sie z.b. bei der Carbonara/Bolognese Variante ein wenig mit in die Pfanne gibst, dann sind sie für den Anfang wesentlich besser verträglich :)

    Ich wünsch euch alles Gute und hoffe ihr findet euer Ding!

    LG!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, das macht vielleicht den Unterschied zwischen den Veganern aus Überzeugung und der heranwachsenden neuen Challenger-Generation die das eben nicht aus einer Lebenseinstellung heraus macht.

      So haben wir die Spaghetti auch zubereitet, Folgen habe ich ja berichtet.

      Und danke!

      Löschen
  6. Hello my Dear,

    da bist du neben Miss Biggy ja die Zweite im Bunde die positives zu berichten hat. Erstmal Gratulation dass du und ein Mann die erste Woche durch gehalten habt!! Find ich super. :) Ich bin noch nicht ganz so überzeugt mich da selbst heran zu trauen. Aber die Fotos lassen einiges für sich sprechen =) Was du da zubereitet hast, sieht alles wirklich super lecker aus.

    -1,3 kg Bravo!! :) Ist denn eines deiner Ziele Gewicht zu reduzieren?

    Ich freu mich schon auf den zweiten Rückblick =)

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist auch wirklich lecker...ich konnte mir das alles auch nicht so recht vorstellen, aber ich bin froh, dass wir das angefangen haben.

      Nein, es ist nicht mein Ziel Gewicht zu reduzieren aber es ist einer der Effekte der Ernährungsumstellung...

      Löschen
  7. ich hab deinen Bericht mit sehr viel Interesse gelesen, lieben dank dafür! Das ganze ist echt spannend und höchst interessant für mich! Bitte berichte auf jeden Fall weiter davon:-)
    Das mit den Spaghettis ist natürlich doof, vor allem gleich am ersten Tag und auch ich hätte das nicht gedacht, dass es einem davon so schlecht gehen kann:-(
    Auch das mit der Hautstraffung und dem Geschmack im Mund hört sich richtig gut an, und das schon nach ein paar Tagen wow!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das werde ich :)

      Das mit der Hautstraffung ist wirklich der Hammer! Ich bin so positiv überrascht!!!

      Löschen
  8. Hey, wie cool, dass ihr das so toll durchgehalten habt bisher!! Mein Liebster und ich haben das im Frühjahr auch für vier Wochen gemacht und mir ging es ähnlich wie dir: Ich hab mich besser gefühlt, irgendwie fiter, aber es war echt zusätzlicher Aufwand (ich bin aber auch sonst nicht so die Köchin...). Aber auf jeden Fall eine spannende Erfahrung und man probiert Sachen aus, auf die man nie gekommen wäre! Weiterhin viel Erfolg euch!
    Liebe Grüße, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man probiert wirklich einiges an neuen Sachen aus und ich finde es sehr spannend und und interessant :)

      Löschen

Ganz lieben Dank für Deinen Kommentar, ich freue mich sehr darüber <3

Es ist unnötg Euren Blog im Kommentar zu verlinken, denn das könnt Ihr bereits in der Eingabemaske tun. Aus diesem Grund lösche ich Kommentare die nur dazu dienen Werbung zu machen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...