Montag, 20. August 2012

[Rezension] Die Schatten von Belfast von Stuart Neville

Gerry Fegan hat jahrelang für die IRA gearbeitet und gemordet.

12 Jahre lang saß er dafür im Gefängnis und auch nach seiner Entlassung lassen ihn die Schuldgefühle nicht los. Er schafft es nicht ein "normales" Leben zu leben.

Die Schatten seiner Vergangenheit suchen ihn immer wieder heim, eindringlich, real und beklemmend. Dabei möchte er doch einfach nur Frieden finden.

Um diesen Frieden zu finden und ein neues Leben zu beginnen bleibt ihm nichts anderes übrig, als den Geistern der Vergangenheit zu geben was sie wollen und nochmals zum Mörder zu werden.

Dabei bringt er mächtige Leute gegen sich auf und nicht nur er, sondern auch Menschen die ihm am Herzen liegen, müssen um ihr Leben fürchten.

Doch wird das Verfolgen und Auslöschen seiner ehemaligen Auftraggeber das was Gerry wirklichen Frieden bringen wird?

 

Obwohl dieses Buch unter das Thriller Genre fällt, war ich mir zunächst nicht sicher, ob ich es wirklich lesen möchte. Offen gesagt interessiert mich das Thema IRA kein bisschen.

Doch von Beginn an hat mich das Buch fasziniert. Das vordergründige Thema ist Gerry und die Schuld, die er in seinen Jahren bei der IRA auf sich geladen hat, doch die Story hat noch viel mehr vorzuweisen. Sowohl Infos über die Schreckenszeiten Irlands als auch die persönlichen Veränderungen Gerrys machen die Story spannend.

Der Schreibstil des Autors ist leicht zu lesen, die Story dagegen ist keine allzu leichte Kost. Es ist beklemmend zu erfahren was Gerry getan hat, was andere getan haben und wie wenig ein Menschenleben wert zu sein schien. Es ist erschütternd Einblick in Gerry's Seele zu erhalten und zu erfahren wie die Geister der Menschen, die er umgebracht hat, ihn Tag für Tag verfolgen.

Auch wenn das Thema mich eigentlich nicht interessiert, habe ich das Buch verschlungen. Innerhalb eines Tages hatte ich es komplett durch und was bleibt ist das beklemmende Gefühl. Doch ich denke, dass das vielleicht sogar genau das ist, was der Autor erreichen wollte, wer weiss.

Insgesamt ein super geschriebenes Buch, ein spannender Thriller, interessant für jeden der Thriller mag oder / und Interesse an der irischen Geschichte hat. Ich ziehe meinen Hut vor diesem Werk und spreche hiermit gerne eine Leseempfehlung aus!

 

Stuart Neville wurde 1972  in Armagh / Nord-Irland geboren. Er war Bäcker, Musiker, Komponist, Verkäufer und Hand Double für einen irischen Schauspieler. Derzeit ist er Mitinhaber einer Multimedia-Design-Firma.

 

Das Buch erschien am 20. August 2012 beim Aufbau Taschenbuch Verlag und hat ca. 448 Seiten.
Preis ca. 9,99€, ISBN: 978-3-7466-2857-8

 


Mit diesem Buch hake ich “Punkt 36 - Ein neu erschienenes Buch für die Buchchallenge Extreme ab, es ist übrigens das vierte Buch das ich während der Challenge lese.

Kommentare:

  1. Ich hatte ja letztens ein Buch mit demselben Grundthema - sicher nichts was man so jeden Tag lesen möchte, aber auf jeden Fall interessant und spannend. Ich hatte mich vorher auch nie mit der IRA oder so beschäftigt. Vielleicht werde ich mir "dein" Buch auch mal holen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hätte auch nie gedacht, dass ich das Buch so spannend und gut finden würde, habe mich aber gern eines besseren belehren lassen ;)

    AntwortenLöschen
  3. Mittlerweile habe ich das Buch auch gelesen und werde mir auch den zweiten Teil holen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh echt? Es gibt einen zweiten Teil? Das wusste ich noch gar nicht!

      Löschen

Ganz lieben Dank für Deinen Kommentar, ich freue mich sehr darüber <3

Es ist unnötg Euren Blog im Kommentar zu verlinken, denn das könnt Ihr bereits in der Eingabemaske tun. Aus diesem Grund lösche ich Kommentare die nur dazu dienen Werbung zu machen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...